Filmkritiken

Filme von Richard Donner:

Filmkritik Maverick

    ← [zurück]


Home | A-B | C-G | H-L
M-P | Q-S | T-Z | 0-9

Langkritik Rat Race
Filmkritik Reine Nervensache
Langkritik Reine Nervensache 2
Filmkritik The Replacement Kill...
Filmkritik Resident Evil
Filmkritik Resident Evil: Apoca...
DVD-Kritik Rhea M
Filmkritik The Ring 2
Filmkritik The Ring
DVD-Kritik Robin Hood, der rote...
Langkritik Rock'n'roll highschool
Langkritik Samsara
Langkritik Der Sandmann
Filmkritik Saving Private Ryan
Langkritik Say yes
Filmkritik Scary Movie 3
Langkritik Der Schuh des Manitu
Langkritik Session 9
Filmkritik Shadow of the Vampire
DVD-Kritik Shiri
Filmkritik Showtime
Filmkritik Shrek 2
Filmkritik Signs
Langkritik Some like it hot
Filmkritik Soul Survívors
Filmkritik Soylent Green
Filmkritik Spider-man
Filmkritik Spider-Man 2
Filmkritik Spirited away
Langkritik Die Spur des Falken
Filmkritik Staplerfahrer Klaus
Langkritik Deep Space Nine - St...
Langkritik Deep Space Nine - St...
Langkritik Deep Space Nine - St...
Langkritik Deep Space Nine - St...
Langkritik Star Trek - The next...
Langkritik Star Trek - The next...
Filmkritik Starship Troopers
DVD-Kritik Starship Troopers 2 ...
DVD-Kritik Startup
DVD-Kritik The Stepfather
Langkritik Stuart Little 2
Langkritik Super Speedway
DVD-Kritik Super Sucker


265 Kritiken online

Seit dem 21.12.2003
Hits

„Maverick“

 Filmkritik   DVD-Infos   Filmdaten   Lesermeinungen 

Filmkritik:
Nüchtern betrachtet ist der Film recht inhaltslos: Haudegen Maverick (Mel Gibson) träumt davon, an einem großen Poker-Tournier teilzunehmen. Vorher muss er allerdings nicht nur das Geld zusammenkratzen, sondern sich auch einiger Schurken erwehren, die ihn von der Teilnahme abhalten wollen. Mit von der Partie sind auch noch Zane Cooper (James Garner, der originale TV-„Maverick“) und Jodie Foster in einer gänzlich ungewohnten Rolle als kesse Diebin.
Den Reiz des Filmes macht dann aber das wunderbare Spiel der Akteure aus. Ständig führt der eine den anderen an der Nase herum, was am Ende in einer ganz besonderen Enthüllung gipfelt. Die Dialoge sind witzig, das Zusammentreffen mit Indianerhäuptlingen, finsteren Schurken und Mavericks alten Bekannten ist ein schräges Vergnügen der besonderen Art. Somit hängt das Urteil über den Filmes recht stark mit der Sympathie für die Hauptdarsteller zusammen
Diese Kritik wurde verfasst von Dirk Schönfuß.


Hitflip - 1 DVD gratis

  Falls Ihnen diese kostenlose Website gefällt, dann können Sie uns unterstützen, indem Sie für ihre Bestellungen im Shop von Amazon.de in Zukunft einen der Amazon.de-Links von dieser Website benutzen. Sie müssen dabei nichts Besonderes beachten, es zählt nur, dass Sie über einen unserer Links auf die Amazon-Website gelangt sind. Vielen Dank!
Klicken Sie hier, um den Amazon-Link zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.
 

Maverick (1994)

Regie: Richard Donner
mehr...

Wertungen
Film:
<- mehr


Amazon.de
DVD "Maverick" - 13.99
DVD "Maverick [UK IMPORT]" - 24.99


Werbung: