Filmkritiken

Aktuelle Neuzugänge

Filmkritik Inglorious Basterds
Filmkritik Verflucht - Cursed
Filmkritik Düstere Legenden 3 -...
Filmkritik Nothing
Filmkritik Yamato in concert
Filmkritik Traumschiff Surprise...
Filmkritik The Ring 2
Filmkritik The Postman
Filmkritik Man on fire
Filmkritik High Tension


Home | A-B | C-G | H-L
M-P | Q-S | T-Z | 0-9

Filmkritik Cabin Fever
Langkritik Ein Chef vom Verlieben
Filmkritik Chicago
DVD-Kritik China Strike Force
Filmkritik Chocolat
Langkritik Clash of the Titans
Filmkritik Cleopatra
Langkritik Clockstoppers
Filmkritik Crime is King
Filmkritik Crocodile Dundee 3
Langkritik Dagon
Filmkritik Dark Water
Filmkritik Das Medallion
Filmkritik Dead man
Filmkritik The Deep End
DVD-Kritik Depeche Mode - The V...
Langkritik Der Dicke in Mexiko
Langkritik Der Dicke und das Wa...
Langkritik Donnie Darko
Filmkritik Drive
Filmkritik Düstere Legenden 3 -...
Langkritik Ed Wood
DVD-Kritik Eiskalte Engel 2
Langkritik Elviras haunted hills
Filmkritik Erin Brokovich
Filmkritik The Escapist
DVD-Kritik Faszination altes Eu...
Langkritik Faszination Natur 2
Filmkritik Faust (1960)
Langkritik Ein Fisch namens Wan...
Langkritik Fist of Legend
Filmkritik Der Fluch der Karibik
Langkritik Frankenstein schuf e...
Filmkritik Freddy vs Jason
Filmkritik Friedhof der Kuschel...
Langkritik From Hell
DVD-Kritik Gangsters
Filmkritik The Gathering
DVD-Kritik Gattaca
DVD-Kritik Gegen die Zeit
Filmkritik Ghost Ship
Langkritik The Gingko Bed
DVD-Kritik Gladiator
Filmkritik Gothika
Filmkritik Gottes Werk und Teuf...
Filmkritik Der Graf von Monte C...
Langkritik The greatest places
Filmkritik Der Guru


265 Kritiken online

Seit dem 21.12.2003
Hits

„Der voraussichtlich letzte Streich der Olsenbande“

 Filmkritik   DVD-Infos   Filmdaten   Lesermeinungen 

PRO: unterhaltsame Gaunerkomödie mit einfallsreichen Coups und schönen Drehorten
CONTRA: furchtbare Bild- und Tonqualität
CONTRA: kein O-Ton und keine Extras

Handlung:
Nachdem es die Olsenbande am Ende des letzten Filmes unglaublicherweise doch einmal geschafft hat, samt Egon ins sonnige Mallorca zu entkommen, haben sie leider doch einige Probleme. Benny wird von einer durchgeknallten Dame verfolgt, die ihn heiraten will, Kjeld veträgt die spanische Küche nicht und zu allem Übel fehlen vor allem die Moneten.
Glücklicherweise gibt es auch in Spanien Geldschränke, aber natürlich kommt es, wie es kommen muss… Wenigstens braucht Egon nun anscheinend seinen Heimflug nicht selbst zu bezahlen.
Als er nach einigen Monaten entlassen wird, warten seine Freunde wie üblich auf ihn. Diesmal ist es jedoch Egon, der nichts mehr mit ihnen zu tun haben möchte. Er trifft sich mit Bankier Holm-Hansen, für den er einen Schweitzer Banktresor knacken soll. Für seine beiden Freunde hat er dabei keine Verwendung und wähnt sich bereits in erlauchteren Kreisen, denn eine 25%ige Beteiligung an den millionenschweren Bedford-Diamanten winkt.

Während Benny und Kjeld sich mit kleinen Gaunereien durchschlagen und sagenhafte 23 Kronen (etwa 3 Euro) bei einem Kioskeinbruch erbeuten, wird Egon von seinen neuen Kumpanen hereingelegt. Auf einer Zugtoilette verharrt er während der langen Rückfahrt bis nach Dänemark und sein neuster Plan ist diesmal passend auf Klopapier verfasst.
Während im Polizeipräsidium Kommissar Jensen mit seinem Assistenten wieder einmal darüber diskutiert, dass es wegen der politischen Verwicklungen völlig unmöglich wäre, in den Handel mit den weltweit gesuchten Diamanten einzugreifen („Glauben Sie mir, wenn sich etwas lohnt, dann ist es das Verbrechen.“), hat die Olsenbande einen kühnen Plan entwickelt, sich an Holm-Hansen zu rächen und die Diamanten in ihren Besitz zu bringen.
Dabei helfen ihnen ein kleines Boot, einige hundert Luftballons, eine dänische Flagge und ein gestohlener Linienbus. Wie das geht? Nun, das muss man wirklich gesehen haben.
Filmkritik:
Selbstverständlich ist der Film wieder gespickt mit originellen Ideen und Verwicklungen. Yvonne treibt Egon diesmal so weit, dass er den Verstand verliert und der von Holm-Hansen geschickte Killer („Das Dumme Schwein“) leichtes Spiel mit ihm hätte, wären da nicht Benny und Kjeld, die ihn in letzter Sekunde davor retten können, mit Betonfüßen im Fluss versenkt zu werden.
Am Ende, und das ist nun vollends ungewöhnlich, bekommen die drei Freunde ihre Rache und entschwinden fröhlich in den Sonnenuntergang. Der Titel des 1974 gedrehten Filmes ist dabei recht erstaunlich, denn schon ein Jahr später sollte sich die Olsenbande mit einem neuen Streich zurückmelden.
Bildqualität

Tonwertung

Bonusmaterial

DVD-Check:
Das Bild liegt wieder einmal im Letterbox-Format von 1,66:1 vor und auch hier ist die Bildqualität wieder schlecht. Die Farben sind verwaschen und das Bild ist so unscharf, dass die gelegentlichen Defekte des Ausgangsmaterials im Einheitsbrei eigentlich kaum noch auffallen.
Der als 2.0-Spur codierte Monoton ist ebenfalls von schlechter Qualität. Die Sprachverständlichkeit ist nach wie vor übel. Wer hier über keinen guten Receiver oder Fernseherton verfügt, wird höchstwahrscheinlich Verständnisprobleme bekommen.
Bei den Extras herrscht Fehlanzeige. Lediglich das Hauptmenü wurde mit einer Szene aus dem Hauptfilm animiert, die mit der bekannten Filmmusik unterlegt wurde. Schade, dass man nicht wenigstens ein paar Informationen, Trailer oder Interviews zusammengetragen hat.
Gesamturteil:
Der (voraussichtlich) letzte Streich der Olsenbande“ ist als Nr. 6 von 14 keineswegs der letzte Coup der drei kleinen Gauner um Egon Olsen. Der Film bietet mit seinen schönen Drehorten auf Mallorca und in der Schweiz eine Menge Abwechslung und natürlich fehlen auch nicht die typischen Zutaten wie geniale Coups, Kjeld, der sich ängstlich an seine Hebammentasche klammert oder Yvonne, die in diesem Film wieder einmal besonders unausstehlich sein darf. Zu erwähnen wäre noch, dass die Synchronstimme der Yvonne diesmal von Helga Hahnemann übernommen wurde. Leider ist die technische Seite wieder einmal der Schwachpunkt der DVD.
Diese Kritik wurde verfasst von Dirk Schönfuß.


Hitflip - 1 DVD gratis

  Falls Ihnen diese kostenlose Website gefällt, dann können Sie uns unterstützen, indem Sie für ihre Bestellungen im Shop von Amazon.de in Zukunft einen der Amazon.de-Links von dieser Website benutzen. Sie müssen dabei nichts Besonderes beachten, es zählt nur, dass Sie über einen unserer Links auf die Amazon-Website gelangt sind. Vielen Dank!
Klicken Sie hier, um den Amazon-Link zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.
 

Olsen-bandens sidste bedrifter (1974)

Regie: Erik Balling
mehr...

Wertungen
Film:
Bild:
Ton:
Extras:
Fazit:
<- mehr


Werbung: