Filmkritiken

Filme von Fritz Lang:

Langkritik Die 1000 Augen des D...
Langkritik M - eine Stadt sucht...

    ← [zurück]


Home | A-B | C-G | H-L
M-P | Q-S | T-Z | 0-9

Filmkritik Cabin Fever
Langkritik Ein Chef vom Verlieben
Filmkritik Chicago
DVD-Kritik China Strike Force
Filmkritik Chocolat
Langkritik Clash of the Titans
Filmkritik Cleopatra
Langkritik Clockstoppers
Filmkritik Crime is King
Filmkritik Crocodile Dundee 3
Langkritik Dagon
Filmkritik Dark Water
Filmkritik Das Medallion
Filmkritik Dead man
Filmkritik The Deep End
DVD-Kritik Depeche Mode - The V...
Langkritik Der Dicke in Mexiko
Langkritik Der Dicke und das Wa...
Langkritik Donnie Darko
Filmkritik Drive
Filmkritik Düstere Legenden 3 -...
Langkritik Ed Wood
DVD-Kritik Eiskalte Engel 2
Langkritik Elviras haunted hills
Filmkritik Erin Brokovich
Filmkritik The Escapist
DVD-Kritik Faszination altes Eu...
Langkritik Faszination Natur 2
Filmkritik Faust (1960)
Langkritik Ein Fisch namens Wan...
Langkritik Fist of Legend
Filmkritik Der Fluch der Karibik
Langkritik Frankenstein schuf e...
Filmkritik Freddy vs Jason
Filmkritik Friedhof der Kuschel...
Langkritik From Hell
DVD-Kritik Gangsters
Filmkritik The Gathering
DVD-Kritik Gattaca
DVD-Kritik Gegen die Zeit
Filmkritik Ghost Ship
Langkritik The Gingko Bed
DVD-Kritik Gladiator
Filmkritik Gothika
Filmkritik Gottes Werk und Teuf...
Filmkritik Der Graf von Monte C...
Langkritik The greatest places
Filmkritik Der Guru


265 Kritiken online

Seit dem 21.12.2003
Hits

„Vier Fäuste gegen Rio“

 Filmkritik   DVD-Infos   Filmdaten   Lesermeinungen 

PRO: unterhaltsame Komödie aus den 80ern mit dem Kultduo Spencer / Hill
CONTRA: magere Extras und schlechter Ton
CONTRA: kein O-Ton

Handlung:
Von einem Tag auf den anderen könnte sich das Leben von Greg Und Elliot völlig verändern. Ein paar in schwarz gekleidete Männer drücken nämlich dem Saxophonisten und dem Stuntman jeweils 50.000 Dollar in die Hand und versprechen ihnen gleich noch eine ganze Million dazu. Natürlich kommt das Vermögen nicht ganz ohne einen Preis.
Die beiden schwer-reichen Vettern Antonio und Sebastiano de Coimbra stecken hinter dem Angebot. Über eine Double-Agentur haben sie ihre Doppelgänger ausfindig gemacht und wollen nun, dass diese sie für 1 Woche lang ersetzen, weil sie um ihr Leben fürchten müssen.
Also heißt es für Greg und Elliot „auf ins sonnige Brasilien“! Dass die beiden Taugnichtse so gar nichts vom gesitteten und langweiligen Leben der beiden Millionäre halten, versteht sich von selbst und si mischen die beiden natürlich die oberen Zehntausend gehörig auf. Aus einer ehemals platonischen Schöngeistbeziehung wird eine heiße Affaire und aus einem langweiligen Abend mit Harfenspiel eine zünftige Prügelei in einem anrüchigen Hafenlokal.
Filmkritik:
Natürlich ist es unverkennbar, dass „Vier Fäuste gegen Rio“ ein Starvehikel für Bud Spencer und Terrence Hill ist, die sich hier in altgewohnter Manier präsentieren. Dennoch ist der Film deutlich unterhaltsamer als die meisten anderen der beiden Kult-Rowdys aus den 80ern. Der Film hat keine Längen und sowohl die Wortgefechte als auch die gewohnten Prügeleien werden die Fans der beiden erfreuen. Von besonderem Reiz sind natürlich die Doppelrollen beider Darsteller. Mit zwei ganz unterschiedlichen Charakteren − einmal der versnobte Adelige und einmal der bodenständige Kleinganove − bieten sie ein gutes Kontrastprogramm.
Bildqualität

Tonwertung

Bonusmaterial

DVD-Check:
Das Bild liegt sowohl in einer 4:3 Pan&Scan-Fassung als auch im originalen Kinoformat vor und das sogar anamorph. Trotz der häufigen Dropouts und dem Alter der Vorlage macht die DVD bildtechnisch gar keine schlechte Figur. Die Schärfe ist recht gut, allerdings ist die Vorlage oft ziemlich verrauscht. Durch die Speicherplatzbeschränkungen bei dem recht langen Film ist die Datenrate jedoch oft recht gering, was Auswirkungen auf den Detailgrad hat. Kompressionsartefakte halten sich jedoch in Grenzen.
Der Ton der DVD ist jedoch eine Katastrophe. Dass er nur in Deutsch und nur mono vorliegt, ist ja noch zu verschmerzen, die Tonqualität ist jedoch extrem schlecht. Der Frequenzbereich ist stark eingeschränkt, Dialoge und Musik klingen so dumpf und verzerrt, dass man fast meint, man würde vor einem verstellten Mittelwellenradio sitzen.
Echte Extras sind hier leider nicht vorhanden. Zumindest gibt es jedoch einen Trailer zum Hauptfilm sowie weitere Trailer zu Filmen von Terrence Hill und Bud Spencer. Zu beiden Schauspielern liegen auch Biografien vor und es gibt es Slideshow mit Bildern zum Film. Der Film besitzt keinen Abspann.
Gesamturteil:
Vier Fäuste gegen Rio“ ist einer der beiden Filme der beiden Kult-Ganoven Terrence Hill und Bud Spencer. Neben den gewohnten One-Linern und Prügeleien tragen vor allem die völlig konträren Doppelrollen der beiden gut zur Unterhaltung bei. Die DVD-Ausstattung ist zwar mager und der Ton schlecht, die Bildqualität ist jedoch recht gut gelungen.
Diese Kritik wurde verfasst von Dirk Schönfuß.


Hitflip - 1 DVD gratis

  Falls Ihnen diese kostenlose Website gefällt, dann können Sie uns unterstützen, indem Sie für ihre Bestellungen im Shop von Amazon.de in Zukunft einen der Amazon.de-Links von dieser Website benutzen. Sie müssen dabei nichts Besonderes beachten, es zählt nur, dass Sie über einen unserer Links auf die Amazon-Website gelangt sind. Vielen Dank!
Klicken Sie hier, um den Amazon-Link zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.
 

Non c'è due senza quattro (1984)

Regie: Enzo Barboni
mehr...

Wertungen
Film:
Bild:
Ton:
Extras:
Fazit:
<- mehr

Leserwertung (7)
Film:
mehr...


Amazon.de
DVD "" - 14.99
DVD "Double Trouble [UK IMPORT]" - 29.99


Werbung: