Filmkritiken

Aktuelle Neuzugänge

Filmkritik Inglorious Basterds
Filmkritik Verflucht - Cursed
Filmkritik Düstere Legenden 3 -...
Filmkritik Nothing
Filmkritik Yamato in concert
Filmkritik Traumschiff Surprise...
Filmkritik The Ring 2
Filmkritik The Postman
Filmkritik Man on fire
Filmkritik High Tension


Home | A-B | C-G | H-L
M-P | Q-S | T-Z | 0-9

Langkritik Die 1000 Augen des D...
Langkritik 13 Ghosts
Langkritik 2002 - Durchgeknallt...
Filmkritik 3 Engel für Charlie
DVD-Kritik Die drei Musketiere
DVD-Kritik Vier Fäuste gegen Rio
Filmkritik Vier Hochzeiten und ...
Filmkritik The sixth day
Filmkritik 7 days to live


265 Kritiken online

Seit dem 21.12.2003
Hits

„Shrek 2“

 Filmkritik   DVD-Infos   Filmdaten   Lesermeinungen 

Handlung:
Shrek und Fiona erhalten nach ihrer Hochzeit eine Einladung von Fionas Eltern, sie doch im Lande „Far-Far-Away“ zu besuchen. Shrek ist das Ganze gar nicht recht, schließlich haben waren es Fionas Eltern, die sie in dem Turm eingesperrt hatten, was sich im Nachinein als finstere Verschwörung entpuppt. Bald muss Shrek seine Liebste gegen den Schönling Prinz Charming verteidigen und dabei zu ziemlich extremen Mitteln greifen.
Filmkritik:
Shrek“ war in vielerlei Hinsicht ein Meilenstein: seine computerberechneten Bilder waren beeindruckend, vor allem stellte der schwarzhumorige und dennoch sehr romantische Film eine schallende Ohrfeige für die Macher der heilen Disney-Welt dar. Gesangseinlagen wurden mit Sprüchen abgewürgt, die wohl nicht nur mir förmlich aus der Seele sprachen und alles was an Märchenfiguren Rang und Namen hat, wurde verulkt. Teil 2 stößt zunächst in den gleiche Horn, lässt jedoch schnell erkennen, dass dem Film die Klasse fehlt. Wo Teil 1 Neuland darstellte, ist Teil 2 Popkultur - kommerzieller, glatter, ohne die ruhigen Momente oder die Tiefe des ersten Teils. Es gibt zwar wieder eine Fülle von Insiderwitzen, aber manches nervt einfach: Die Musicalnummer mit dem Marry Poppins Verschnitt ist kaum zu ertragen und was soll ein Bild von Justin Timberlake als Lord in dem Film? Das ist einfach enttäuschend. Aus dem frischen Konzept des ersten Teils wurde hier ein - im wahrsten Sinne des Wortes - berechneter Erfolgsfilm.
Allerdings gibt es auch Gutes zu vermelden: Antonio Banderas als gestiefelter Kater ist ein echter Glücksgriff. Seine Darstellung und sein Akzent lassen hier wieder etwas von dem kultigen Feeling aufkommen, welches die Figur von Shrek im ersten Teil versprühte. Schade, dass nach einem so starken ersten Teil vom zweiten Teil so wenig in Gedächtnis bleibt. „Shrek 2“ ist sicherlich kein schlechter Film, aber als Fortsetzung doch so unnötig wie ein Kropf. Ich werde jedenfalls besser so tun, als ob es den Film gar nicht gäbe.
Diese Kritik wurde verfasst von Dirk Schönfuß.


Hitflip - 1 DVD gratis

  Falls Ihnen diese kostenlose Website gefällt, dann können Sie uns unterstützen, indem Sie für ihre Bestellungen im Shop von Amazon.de in Zukunft einen der Amazon.de-Links von dieser Website benutzen. Sie müssen dabei nichts Besonderes beachten, es zählt nur, dass Sie über einen unserer Links auf die Amazon-Website gelangt sind. Vielen Dank!
Klicken Sie hier, um den Amazon-Link zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.
 

Shrek 2 (2004)

Regie: Andrew Adamson
mehr...

Wertungen
Film:
<- mehr


Werbung: