Filmkritiken

Filme von Fritz Lang:

Langkritik Die 1000 Augen des D...
Langkritik M - eine Stadt sucht...

    ← [zurück]


Home | A-B | C-G | H-L
M-P | Q-S | T-Z | 0-9

Langkritik Rat Race
Filmkritik Reine Nervensache
Langkritik Reine Nervensache 2
Filmkritik The Replacement Kill...
Filmkritik Resident Evil
Filmkritik Resident Evil: Apoca...
DVD-Kritik Rhea M
Filmkritik The Ring 2
Filmkritik The Ring
DVD-Kritik Robin Hood, der rote...
Langkritik Rock'n'roll highschool
Langkritik Samsara
Langkritik Der Sandmann
Filmkritik Saving Private Ryan
Langkritik Say yes
Filmkritik Scary Movie 3
Langkritik Der Schuh des Manitu
Langkritik Session 9
Filmkritik Shadow of the Vampire
DVD-Kritik Shiri
Filmkritik Showtime
Filmkritik Shrek 2
Filmkritik Signs
Langkritik Some like it hot
Filmkritik Soul Survívors
Filmkritik Soylent Green
Filmkritik Spider-man
Filmkritik Spider-Man 2
Filmkritik Spirited away
Langkritik Die Spur des Falken
Filmkritik Staplerfahrer Klaus
Langkritik Deep Space Nine - St...
Langkritik Deep Space Nine - St...
Langkritik Deep Space Nine - St...
Langkritik Deep Space Nine - St...
Langkritik Star Trek - The next...
Langkritik Star Trek - The next...
Filmkritik Starship Troopers
DVD-Kritik Starship Troopers 2 ...
DVD-Kritik Startup
DVD-Kritik The Stepfather
Langkritik Stuart Little 2
Langkritik Super Speedway
DVD-Kritik Super Sucker


265 Kritiken online

Seit dem 21.12.2003
Hits

„Soylent Green“

 Filmkritik   DVD-Infos   Filmdaten   Lesermeinungen 

Handlung:
Wir schreiben das jahr 2022. Die ganze Welt ist überbevölkert, Essen wird rationiert, Menschen leben auf der Strasse oder werden als 'Möbel' bei Vermögenden einquartiert. Vor dieser Kulisse ermittelt ein Cop in einem Mordfall, der eine furchtbare Wahrheit verschleiern soll...
Filmkritik:
Soylent Green“ gehört zusammen mit „Der Omega Mann“ und „Planet der Affen“ zu den interessantesten Science-Fiction Filmen seiner Zeit und interessanterweise spielt in allen drei Filmen Charlton Heston die Hauptrolle. Hier gibt er den desillusionierten Cop. Er lebt in einer völlig pervertierten Gesellschaft und hat sich daran angepasst - am Tatort angekommen schnappt er sich erst einmal Brandy, Zuessen und Bücher für seinen Freund und Mitbewohner, den alten Sol. Kaufen läßt er sich allerdings nicht - er will seinen Fall lösen.
Der Film schockiert mit der erschreckenden Vision einer überbevölkerten Zukunft und das ist oft nicht leicht zu schlucken: Treppenhäuser voller schlafender Menschen, Bagger, die Demonstranten und Leichen entsorgen. Leider ist die Geschichte, die dem Film zugrunde liegt, wenig mehr als nur eine Idee und so wirkt das Ganze wie ein zum Spielfilm ausgedehnter Kurzfilm. Sehenswert ist er dennoch, aber leider nicht vollkommen befriedigend.
Diese Kritik wurde verfasst von Dirk Schönfuß.


Hitflip - 1 DVD gratis

  Falls Ihnen diese kostenlose Website gefällt, dann können Sie uns unterstützen, indem Sie für ihre Bestellungen im Shop von Amazon.de in Zukunft einen der Amazon.de-Links von dieser Website benutzen. Sie müssen dabei nichts Besonderes beachten, es zählt nur, dass Sie über einen unserer Links auf die Amazon-Website gelangt sind. Vielen Dank!
Klicken Sie hier, um den Amazon-Link zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.
 

Soylent Green (1973)

Regie: Richard Fleischer
mehr...

Wertungen
Film:
<- mehr

Leserwertung (1)
Film:
mehr...


Werbung: