Filmkritiken

Filme von Fritz Lang:

Langkritik Die 1000 Augen des D...
Langkritik M - eine Stadt sucht...

    ← [zurück]


Home | A-B | C-G | H-L
M-P | Q-S | T-Z | 0-9

Langkritik Rat Race
Filmkritik Reine Nervensache
Langkritik Reine Nervensache 2
Filmkritik The Replacement Kill...
Filmkritik Resident Evil
Filmkritik Resident Evil: Apoca...
DVD-Kritik Rhea M
Filmkritik The Ring 2
Filmkritik The Ring
DVD-Kritik Robin Hood, der rote...
Langkritik Rock'n'roll highschool
Langkritik Samsara
Langkritik Der Sandmann
Filmkritik Saving Private Ryan
Langkritik Say yes
Filmkritik Scary Movie 3
Langkritik Der Schuh des Manitu
Langkritik Session 9
Filmkritik Shadow of the Vampire
DVD-Kritik Shiri
Filmkritik Showtime
Filmkritik Shrek 2
Filmkritik Signs
Langkritik Some like it hot
Filmkritik Soul Survívors
Filmkritik Soylent Green
Filmkritik Spider-man
Filmkritik Spider-Man 2
Filmkritik Spirited away
Langkritik Die Spur des Falken
Filmkritik Staplerfahrer Klaus
Langkritik Deep Space Nine - St...
Langkritik Deep Space Nine - St...
Langkritik Deep Space Nine - St...
Langkritik Deep Space Nine - St...
Langkritik Star Trek - The next...
Langkritik Star Trek - The next...
Filmkritik Starship Troopers
DVD-Kritik Starship Troopers 2 ...
DVD-Kritik Startup
DVD-Kritik The Stepfather
Langkritik Stuart Little 2
Langkritik Super Speedway
DVD-Kritik Super Sucker


265 Kritiken online

Seit dem 21.12.2003
Hits

„Resident Evil: Apocalypse“

 Filmkritik   DVD-Infos   Filmdaten   Lesermeinungen 

Filmkritik:
Resident Evil“ konnte 2002 als eines der seltenen Beispiele einer eher gelungenen Videospiel-Verfilmung gelten. Dazu trugen neben dem Look und der Atmosphäre auch die sich wie ein Puzzle zusammenfügende Handlung und nicht zuletzt der Soundtrack bei, an dem u.a. Marilyn Manson mitarbeitete.
Die Fortsetzung knüpft nahtlos an den Vorgänger an. Als Alice aus dem Koma erwacht, ist die Stadt längst von Zombies überrannt. Eine Handvoll Überlebender versucht, einen Ausweg zu finden, aber sie sieht sich nicht nur den Zombies ausgesetzt, sondern auch noch weiteren Experimenten der übermächtigen Umbrella Corporation...
Als Action-Film kann „Apocalypse“ recht gut überzeugen, ansonsten sieht es aber nicht so gut aus. Die Macher fassen jegliche Storyaspekte so kurz wie möglich und klauen kräftig bei den Genrekollegen; ihrem Publikum scheinen sie keine besondere Intelligenz zu attestieren, denn Dialoge und Handlung sind platt und wenig originell. Das ist umso mehr schade, da die zugrundeliegende Mythologie eigentlich recht faszinierend ist. Die CGI-Monster haben mich nicht so sehr gestört, wie im ersten Teil, wo ich sie völlig unpassend fand, dafür gibt es hier noch mehr cooles Getue und, abgesehen von einigen Szenen und ein paar Schocks, auch weniger Gruselatmosphäre. Gelungen ist zwar, dass an vielen Stellen Dinge aufgegriffen werden, die der erste Teil eingeführt hat, z.B. die Red Queen, Matt oder die Hunde, leider ist der Film aber nicht ganz stimmig; es gibt einige Brüche im Schnitt und Defizite in der Regie.
Die Action ist wirklich passabel, es gibt ein paar schicke Zombie-Szenen und ein paar nette Einfälle. Insgesamt ist das Ganze allerdings handlungsmäßig deutlich zu flach, als dass ich mir den Film noch einmal ansehen würde. Etwas weniger comic-mäßig überspitzte Szenen zugunsten einer tiefgründigeren und düstereren Story hätten ihm sehr gut getan.
Diese Kritik wurde verfasst von Dirk Schönfuß.


Hitflip - 1 DVD gratis

  Falls Ihnen diese kostenlose Website gefällt, dann können Sie uns unterstützen, indem Sie für ihre Bestellungen im Shop von Amazon.de in Zukunft einen der Amazon.de-Links von dieser Website benutzen. Sie müssen dabei nichts Besonderes beachten, es zählt nur, dass Sie über einen unserer Links auf die Amazon-Website gelangt sind. Vielen Dank!
Klicken Sie hier, um den Amazon-Link zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.
 

Resident Evil: Apocalypse (2004)

Regie: Alexander Witt
mehr...

Wertungen
Film:
<- mehr


Werbung: