Filmkritiken

Filme von Fritz Lang:

Langkritik Die 1000 Augen des D...
Langkritik M - eine Stadt sucht...

    ← [zurück]


Home | A-B | C-G | H-L
M-P | Q-S | T-Z | 0-9

Filmkritik Cabin Fever
Langkritik Ein Chef vom Verlieben
Filmkritik Chicago
DVD-Kritik China Strike Force
Filmkritik Chocolat
Langkritik Clash of the Titans
Filmkritik Cleopatra
Langkritik Clockstoppers
Filmkritik Crime is King
Filmkritik Crocodile Dundee 3
Langkritik Dagon
Filmkritik Dark Water
Filmkritik Das Medallion
Filmkritik Dead man
Filmkritik The Deep End
DVD-Kritik Depeche Mode - The V...
Langkritik Der Dicke in Mexiko
Langkritik Der Dicke und das Wa...
Langkritik Donnie Darko
Filmkritik Drive
Filmkritik Düstere Legenden 3 -...
Langkritik Ed Wood
DVD-Kritik Eiskalte Engel 2
Langkritik Elviras haunted hills
Filmkritik Erin Brokovich
Filmkritik The Escapist
DVD-Kritik Faszination altes Eu...
Langkritik Faszination Natur 2
Filmkritik Faust (1960)
Langkritik Ein Fisch namens Wan...
Langkritik Fist of Legend
Filmkritik Der Fluch der Karibik
Langkritik Frankenstein schuf e...
Filmkritik Freddy vs Jason
Filmkritik Friedhof der Kuschel...
Langkritik From Hell
DVD-Kritik Gangsters
Filmkritik The Gathering
DVD-Kritik Gattaca
DVD-Kritik Gegen die Zeit
Filmkritik Ghost Ship
Langkritik The Gingko Bed
DVD-Kritik Gladiator
Filmkritik Gothika
Filmkritik Gottes Werk und Teuf...
Filmkritik Der Graf von Monte C...
Langkritik The greatest places
Filmkritik Der Guru


265 Kritiken online

Seit dem 21.12.2003
Hits

„Chicago“

 Filmkritik   DVD-Infos   Filmdaten   Lesermeinungen 

Handlung:
Die schöne Roxie Hart (Renee Zellweger) träumt von einer Karriere als Showstar. Velma Kelly (Catherine Zeta-Jones) befindet sich dort, wo Roxie hin will. Mit ihrer perfekten Performance ist sie der Star der Jazz Clubs und das Thema der Klatschpresse der Stadt. Eines Tages befinden sich allerdings beide Frauen im gleichen Ort: Wegen Mordes aus Eifersucht sitzen sie beide im Gefängnis und der clevere Anwalt Billy Flynn (Richard Gere), der noch nie einen Fall verloren hat, ist ihre gemeinsame einzige Hoffnung.
Filmkritik:
In den Fußstapfen von „Moulin Rouge“ stand auch im Jahr 2003 ein Musical im Mittelpunkt der Oscar-Verleihung und konnte sensationell abräumen, u.a. den Oscar als bester Film. „Chicago“ ist ein innovativer Coctail aus frischer und das stilechter Jazzmusik, vorgetragen und getanzt von überzeugenden Stars, toller Optik und vor allem einer Montage, die die Handlung und die Musicalszenen geschickt so verbindet, dass ein Gesamtbild entsteht, in das die Gesangs- und Tanzszenen nicht willkürlich eingefügt wirken. In dieser Beziehung kann der Film dann auch voll überzeugen und Jazz-Fans werden begeistert sein.
Von der Handlung her hat mich der Film allerdings völlig kalt gelassen. Die Charaktere sind nur sehr schemenhaft gezeichnet und die Story ist geradlinig und durchschaubar. Der Fokus liegt ganz stark auf Musik und Optik, wen diese nicht mitreißen, den wird der Film wohl nicht begeistern können. Von „Moulin Rouge“ trennen ihn jedenfalls musikalisch und inszenatorisch Welten, aber sicherlich gibt es auch Leute, die den konventionelleren Stil von „Chicago“ dem von „Moulin Rouge“ vorziehen.
Diese Kritik wurde verfasst von Dirk Schönfuß.


Hitflip - 1 DVD gratis

  Falls Ihnen diese kostenlose Website gefällt, dann können Sie uns unterstützen, indem Sie für ihre Bestellungen im Shop von Amazon.de in Zukunft einen der Amazon.de-Links von dieser Website benutzen. Sie müssen dabei nichts Besonderes beachten, es zählt nur, dass Sie über einen unserer Links auf die Amazon-Website gelangt sind. Vielen Dank!
Klicken Sie hier, um den Amazon-Link zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.
 

Chicago (2002)

Regie: Rob Marshall
mehr...

Wertungen
Film:
<- mehr

Leserwertung (1)
Film:
mehr...


Amazon.de
DVD "Chicago" - 19.99
DVD "Chicago [UK IMPORT]" - 29.99


Werbung: