Filmkritiken

Aktuelle Neuzugänge

Filmkritik Inglorious Basterds
Filmkritik Verflucht - Cursed
Filmkritik Düstere Legenden 3 -...
Filmkritik Nothing
Filmkritik Yamato in concert
Filmkritik Traumschiff Surprise...
Filmkritik The Ring 2
Filmkritik The Postman
Filmkritik Man on fire
Filmkritik High Tension


Home | A-B | C-G | H-L
M-P | Q-S | T-Z | 0-9

DVD-Kritik Tattoo
Filmkritik Terminator 3
DVD-Kritik Das Testament des Dr...
Filmkritik Texas Chainsaw Massa...
DVD-Kritik Texas Funeral
DVD-Kritik Tina Turner - The Vi...
Langkritik Tomb Raider
Filmkritik Tomb Raider 2 - Die ...
Langkritik Top Secret
Filmkritik Training day
Filmkritik The Transporter
Filmkritik Traumschiff Surprise...
DVD-Kritik Tricks
Langkritik The Tuxedo
DVD-Kritik Vampires - Los muertos
Filmkritik Van Helsing
Filmkritik Vanilla Sky
Filmkritik Verflucht - Cursed
Filmkritik Das Vermächtnis der ...
DVD-Kritik Der Verrückte mit de...
Filmkritik Was nicht passt, wir...
Langkritik Was tun wenn’s brennt
DVD-Kritik Wasabi (Verleih)
Filmkritik Wild things
Filmkritik Wishmaster
Filmkritik Wrong Turn
Filmkritik XXX
Filmkritik Yamato in concert
Filmkritik Der Zimmerspringbrun...
Filmkritik Zurück in die Zukunft
Filmkritik Zurück in die Zukunf...
Filmkritik Zurück in die Zukunf...
DVD-Kritik Zwei außer Rand und ...


265 Kritiken online

Seit dem 21.12.2003
Hits

„Van Helsing“

 Filmkritik   DVD-Infos   Filmdaten   Lesermeinungen 

Filmkritik:
Steven Sommers hat es geschafft, seinen Film „Die Mumie 2“ noch zu übertreffen! Leider ist dies nicht als Kompliment gemeint, denn „Van Helsing“ ist ein weiteres seelenloses Effektspektakel ohne Spannungskurve. Die Action startet nahezu ab der ersten Minute und die Action-Fieberkurve bewegt sich über den gesamten Film hin auf konstantem Niveau ohne jemals Raum für eine Storyentwicklung zu lassen. Bei mir hat dies schnell zu akutem Gähnem geführt, denn hinter den teuren Effektspielereien treten alle anderen filmischen Aspekte in den Hintergrund. Worum es in dem Film eigentlich geht? Das habe ich in den 2 Tagen seit dem zweifelhaften Genuss dieses Machwerkes eigentlich schon fast wieder vergessen oder vielleicht auch verdrängt. Irgendetwas mit einem Vampirjäger, der ehemals ein Engel war und dann spielen noch Dracula, Mr. Hyde, Frankensteins Monster und eine vollbusige Amazone mit - Bockmist eben.
Zu den schauspielerischen Darbietungen will ich gar nicht erst viele Worte verlieren. Heraus sticht hier besonders Dracula, der eine derart theatralische Synchronisation bekommen hat, dass es einem die Schuhe auszieht. Da sich die Handlung ohnehin in Stereotypen ergeht und es keine wirklich handlungsrelevanten Spielszenen gibt, ist das ohnehin kaum von Bedeutung. Zu mehr als einer Demo, was man heute an netten CGI-Effekten umsetzen kann, ist diese gigantische Geldverschwendung jedenfalls nicht zu gebrauchen. Rein filmisch betrachtet, ist „Van Helsing“ das Zelluloid, Pardon: den Festplattenplatz nicht wert, auf dem er hergestellt wurde.
Diese Kritik wurde verfasst von Dirk Schönfuß.


Hitflip - 1 DVD gratis

  Falls Ihnen diese kostenlose Website gefällt, dann können Sie uns unterstützen, indem Sie für ihre Bestellungen im Shop von Amazon.de in Zukunft einen der Amazon.de-Links von dieser Website benutzen. Sie müssen dabei nichts Besonderes beachten, es zählt nur, dass Sie über einen unserer Links auf die Amazon-Website gelangt sind. Vielen Dank!
Klicken Sie hier, um den Amazon-Link zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.
 

Van Helsing (2004)

Regie: Stephen Sommers
mehr...

Wertungen
Film:
<- mehr

Leserwertung (7)
Film:
mehr...


Werbung: